Mitarbeiter Leadec Engineering

Engineering-Mitarbeiter@Leadec

Passagiere und Güter pünktlich ankommen lassen, sichere Flüge unterstützen, helfen den Überblick zu behalten oder Hürden zu überwinden, dafür zu sorgen, dass die Produktion rund läuft oder neue Autoteile konstruieren und Fertigung digital planen: Unsere Mitarbeiter erfüllen vielfältige Aufgaben und meistern spannende Herausforderungen. Hier erzählen sie von ihrer Arbeit.

Am Anfang meiner Arbeit steht immer ein Kundenwunsch

Marting Arndt
Martin Arndt, Konstrukteur, Schiene, Hamburg

Am Anfang meiner Arbeit steht immer ein Kundenwunsch, wie der Umbau einer Lokomotive, der Wechsel eines Getriebes oder der Neubau einer Maschine. Ich schreibe Konzepte, entwerfe Skizzen und Werkstücke. Jedes Werkstück wird vor dem Bau auf Risiken getestet. Außerdem plane ich den Materialbedarf und unterstütze die Arbeitsvorbereitung sowie die Fertigung. Jeder Kunde stellt neue Aufgaben und neue Anforderungen, die Arbeit wird nie langweilig. Es ist schön zu sehen, wie aus einer schlichten Skizze am Ende ein reales Bauteil entsteht, das den Kunden zufriedenstellt. Präzision, Flexibilität und kundenorientiertes Arbeiten sind die Eckpfeiler meines Jobs. 

Ich helfe dabei, dass unser Kunde den Überblick nicht verliert

Felix Lang, Planer
Felix Lang, Planer, Automotive, Stuttgart

Drei internationale Standorte im Projekt und eine Mannschaft von über 200 Produktionsplanern – ich helfe dabei, dass unser Kunde den Überblick nicht verliert. Von der Fabrikgebäudeplanung, über die Integration von hochtechnologischen Produktionsanlagen bis hin zum letzten LAN-Kabel. Die Teilprojekte erfordern maximale Kommunikation und ein gut abgestimmtes Konzept, um die drei Eckpfeiler Kosten, Qualität und Termin auf Zielpfad zu halten. Dabei ist Multitasking genauso wichtig, wie flexibles Agieren und strategischer Weitblick.

Ich bin Planerin in einer digitalen Fabrik

Susanne Aulmann, Planerin
Susanne Aulmann, Planerin, Automotive, Ingolstadt
Ich bin Planerin in der digitalen Fabrik. Durch die Entwicklung und Umsetzung neuer digitaler Methoden für die Planung können wir den kompletten Produktionsablauf frühzeitig virtuell abbilden. So können wir z.B. die verschiedenen Aspekte der Endmontage bereits simulieren, bevor die ersten Prototypen hergestellt werden. Außerdem ist eine einfache Optimierung der Fertigungsprozesse möglich, ohne zunächst in die reale Fertigung eingreifen zu müssen. Fehler und Risiken können frühzeitig reduziert werden und eine frühe Absicherung und Bewertung ist zuverlässiger möglich.

Meine Arbeit unterstützt einen allzeit sicheren Flug

Andre Schmidt
Andre Schmidt, Berechnung, Flugzeugbau, Chemnitz

Als Statiker im Flugzeugbau ermittle ich in der Auslegungsphase unter Verwendung eines Finite-Elemente-Modells, das die grobe Struktur des Flugzeugrumpfes repräsentiert, die Interface-Lasten. Diese benutze ich in der Folge für den Nachweis des Einzelbauteiles. In der Bauphase bewerte ich die auftretenden Bauabweichungen bezüglich der statischen Zulässigkeit für einen allzeit sicheren Flug.

Es ist immer ein tolles Gefühl, den richtigen Job für einen neuen Kollegen gefunden zu haben

Nadine Ochsendorf
Nadine Ochsendorf, Standortleiterin, Leadec München
Als Standortleiterin im Geschäftsfeld Professional Staffing habe ich ein breites, abwechslungsreiches Aufgabenspektrum. Ich habe Kontakt zu unterschiedlichsten Unternehmen in verschiedensten Branchen wie z. B. Automotive, Maschinenbau und vieles mehr. Außerdem lerne ich jeden Tag neue Menschen mit interessanten Qualifikationen kennen, die ich vielleicht für unser Unternehmen gewinnen kann. Kern meiner Aufgabe ist es einerseits, Personalbedarfe bei unterschiedlichsten Kunden zu akquirieren und zum anderen, die richtigen Kandidaten für die offenen Vakanzen zu rekrutieren. Es ist immer ein tolles Gefühl, den richtigen Mitarbeiter für einen Kunden bzw. den richtigen Job für einen neuen Kollegen gefunden zu haben und ihn oder sie damit auf dem Weg in eine spannende Zukunft begleiten zu können.

Gibt es etwas Schöneres als zu sehen, wie gemeinsam die Hürde erfolgreich gemeistert wird?

Thorsten Kabelitz
Thorsten Kabelitz, Coach, Anlagenbau, München

Mein Name ist Thorsten Kabelitz und ich bin der betrieblichen Aus- und Weiterbildung tätig. Einem Lernenden Wissen oder ein neues Themengebiet zu vermitteln, ist oftmals eine Hürde. Eine Hürde wird nicht übersprungen, sondern man läuft darüber, denn Lernen soll kein Kraftakt sein. Dazu braucht es Technik, vor allem viel Übung, Spaß und Freude sowie die Motivation sich etwas Neues anzueignen. Genau das vermittle ich. Mit meinem Motto „Lernen durch TUN“ begleite ich den Lernenden. Mit Leadec bin ich an verschiedenen Einsatzorten für Firmen tätig, um Kollegen im wachsenden Bildungsbereich bei der Konzeptionierung und Organisation zu unterstützen oder aber auch selbst als Trainer tätig zu sein. Denn gibt es etwas Schöneres als zu sehen, wie gemeinsam die Hürde erfolgreich gemeistert wird? Ich meine Nein.

Mein Ziel: Dass Passagiere und Güter sicher und pünktlich ans Ziel kommen werden

Sven Königs
Sven Königs, Projektmanager, Schiene, Chemnitz

Den Zug auf die Schiene aufgleisen - als Projekt-Engineering-Manager trage ich dazu bei, dass die komplexen Mechanismen beim Verkehrsmittel Bahn ineinandergreifen. Ich sorge dafür, dass Meilensteine und die Verantwortung in den technischen Bereichen eingehalten werden. Ich deligiere Arbeitspakete, rufe deren Ergebnisse ab, begleite die Entwicklung in Abstimmung mit den Mitarbeitern sowie Fertigungstechnologien im Projekt. Es kommt auch auf die fachliche Führung der am Projekt beteiligten Mitarbeiter an. Am Ende des Projektes ist durch mein Engagement beim Kunden ein Unikat von einem Schienenfahrzeug entstanden und ich kann mit Stolz sagen, dass Passagiere und Güter sicher und pünktlich ans Ziel kommen werden.

Meine Tätigkeit reicht von der Entwicklungsarbeit bis zum Lieferantenmanagement

Christian Döring
Christian Döring, Versuch, Automotive, Köln

Mein derzeitiges Tätigkeitsfeld bei einem Stoßdämpferhersteller erstreckt sich von der Entwicklungsarbeit bis hin zum Lieferantenmanagement. Hierbei bin ich die Schnittstelle zwischen der Entwicklung, dem Qualitätsmanagement sowie externen Zulieferern. Meine Aufgabe besteht darin, Entwicklungs- sowie Vorserienprojekte von der Konzeptphase bis zum Serienstart zu begleiten und im Hinblick auf Kundenanforderung zu testen und zu beurteilen. Neben der sehr engen Zusammenarbeit mit den Projektingenieuren, pflege ich besonders den direkten Kontakt mit Prüffeld und Werkstatt. Neben den technischen Aufgaben fällt die Erstellung von Testumfängen in Absprache mit dem Kunden sowie die interne Prüfkostenanalyse in der Akquisephase ebenfalls in meinen Arbeitsbereich.

Aus Problemen Themen machen und bearbeiten

Andreas Altmann
Andreas Altmann, Instandhaltungsplanung, Automotive, Leipzig

In der Automotive-Instandhaltung ist es unser oberstes Ziel die Ausfallzeiten bei unserem Kunden im Werk so gering wie möglich zu halten. Als ständiger Begleiter agieren wir im Störfall eigenständig und zuverlässig, egal ob Fehler in der Hardware oder Software, bei Mensch oder Maschine. Anlagen zu optimieren und vorbeugend zu warten, gehört ebenso zu unseren Aufgaben, wie nach der Inbetriebnahme Mängel aufzudecken und zu beheben. 

Mein Job ist dynamisch und mit viel Aktion

Stefan Bogdan Modol
Stefan Bogdan Modol, Entwicklung, Automotive, München

Die Abteilung in der ich arbeite, konstruiert Panoramadächer. Hier bin ich verantwortlich für die Konstruktion von Kunststoffteilen, von der Konzeptphase bis zur Serie. Die Teile, die ich konstruiere, müssen folgende Eigenschaften haben: Sie müssen herstellbar, montierbar, leicht und günstig sein. Die Autos dürfen bis 350 km/h fahren und die Teile müssen trotzdem halten. Außerdem müssen sie gut aussehen. Ich finde es schön, dass ich die Gelegenheit habe meine Teile, die ich konstruiere, in der Hand zu haben und verschiedene Tests und Prüfungen mit den Teilen durchzuführen. Gleichzeitig ist der Job dynamisch und mit viel Aktion, da ich mit verschiedenen Lieferanten und Abteilungen zu tun habe.