Leadec Spotlights

Von China nach Chemnitz für die Ausbildung

Lixing Kang ist 19 Jahre alt und kommt aus der chinesischen Stadt Foshan (佛山市). Momentan macht er bei Leadec eine Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik. Aber nicht bei unseren Kollegen in China, sondern rund 8500 km weit von seinem Heimatort entfernt in Chemnitz, Deutschland.

Lixing Kang macht bei Leadec in Chemnitz eine Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik.
Lixing Kang macht bei Leadec in Chemnitz eine Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik.
Auf die Frage, was ihn dazu bewegte seine Heimat zu verlassen und in einem für ihn fremden Land neu anzufangen, antwortet Lixing: „Die Bereiche Maschinenbau und Automobil sind in Deutschland sehr weit entwickelt. Ich möchte mir dort Wissen aneignen und meine Kenntnisse erweitern.“
 
Die Möglichkeit für eine Ausbildung in Deutschland ergab sich durch die langjährige Zusammenarbeit zwischen dem Volkswagen Bildungsinstitut und dem Standort Chemnitz. Ziel ist, vor allem für technische Berufe, die schwer mit Kandidaten aus Deutschland besetzt werden können, geeignete Auszubildende aus dem Ausland zu finden.
 
Wie alle anderen Bewerber musste auch Lixing Kang zunächst einen Eignungstest in China absolvieren. Dieser besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil, die Ergebnisse werden zusammen mit der Bewerbung an interessierte Unternehmen in Deutschland geschickt. Lixings Bewerbung landete bei Leadec in Chemnitz, die sich dafür entschieden, dem 19-Jährigen eine Ausbildung anzubieten.

Theorie und Praxis

Nach seiner Ankunft in Deutschland wurde Lixing von Leadec unterstützt, damit er sich schnell in seiner neuen Heimat einlebt. Zusammen mit anderen Auszubildenden nahm er an einem 3-tägigen Auftakt-Outdoor-Camp teil und wurde bei Behördengängen begleitet. Doch er ist sehr ehrgeizig und versucht, soviel wie möglich alleine zu erledigen.
 
In der Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik lernt Lixing, Systeme der Automatisierungstechnik zu ändern, anzupassen und zu de- und remontieren, Steuerungen zu installieren, Steuerungsprogramme zu erstellen sowie Steuerungen und Regelungen hinsichtlich ihrer Funktion zu prüfen und zu bewerten.
 
Dabei ist Ausbilder Torsten Loose für ihn und die anderen Azubis zuständig: „Lixing ist unser erster chinesischer Azubi. Für ihn ist es doppelt schwierig, er muss die deutsche Sprache lernen und dazu noch den Beruf. Er ist jetzt im 2. Lehrjahr und hat sich gut eingelebt.“

Leben in Deutschland

Im Juni hat er das erste von dreieinhalb Lehrjahren beendet.
Im Juni hat er das erste von dreieinhalb Lehrjahren beendet.
Mittlerweile lebt Lixing seit über einem Jahr in Deutschland, im Juni hat er das erste von dreieinhalb Lehrjahren beendet. Ihm gefällt die Ausbildung bei Leadec in Deutschland, da er viel theoretisches und praktisches Wissen in einem sehr professionellen Umfeld vermittelt bekommt.
 
Die größte Herausforderung für ihn ist die deutsche Sprache, auch wenn er bereits einige Monate vor Beginn seiner Ausbildung nach Deutschland kam, um seine Deutschkenntnisse zu verbessern und weiterhin am Wochenende einen Sprachkurs besucht.
 
Doch das ist nicht die einzige Herausforderung, die der junge Chinese meistern muss: „Am meisten vermisse ich meine Familie und Freunde aus meiner Heimatstadt. Ich benutze WeChat um mit ihnen in Kontakt zu bleiben“, sagt Lixing. Über das VW Bildungsinstitut hat er schnell Anschluss gefunden und trifft sich auch mit weiteren Chinesen, die in anderen Firmen ausgebildet werden.