Leadec Spotlights

Weder Monsune noch Berge können Leadec in Indien stoppen

Die Demontage ganzer Werke und Fabriken und der anschließende Neuaufbau an einem anderen Ort ist eine Aufgabe, mit der Leadec in der Vergangenheit bereits unzählige Male beauftragt wurde. Trotz allem war dieser Auftrag jedoch etwas Besonderes. Die Ausrüstung musste mitten in der Monsunzeit 2.200 km über indische Fernstraßen befördert werden.

Leadec India

Leadec schloss den Vertrag mit dem großen Automobilunternehmen ab und begann im Mai 2018 mit den Arbeiten. Die Aufgabe bestand darin, ein Werk in Dharwad im Süden Indiens zu demontieren, alles sicher zu verpacken und dann hinauf in den Norden bis nach Pantnagar, nahe der Grenze zu Nepal und fast schon am Himalaja, zu transportieren. Dort sollte Leadec das Werk wiederaufbauen und bis zum Oktober 2018 Produktionsunterstützung leisten. Das klingt nach sehr viel Arbeit. Die Mitarbeiter von Leadec sind jedoch Profis in dieser Art von Projekten und arbeiten nach einem beinahe schon wissenschaftlichen Prozess.

Diesmal war die Herausforderung jedoch etwas größer. 51 LKW mussten mehr als 2.000 Kilometer durch die oftmals bergige Landschaft Indiens zurücklegen, wobei sie etwa 400 Tonnen wertvoller Ausrüstung transportierten, darunter auch teure Roboter. Manchmal fühlte es sich sogar so an, als ob die Natur selbst die Mitarbeiter prüfen würde. „Der Beginn der Monsunzeit machte das Leben unserer Fahrer und Ablader nicht gerade einfacher“, berichtet Herr Sudhir Gurtoo, CEO Leadec India.

Trotz der widrigen Bedingungen gelang es dem Team aus etwa 50 Personen, die Aufgabe zu erfüllen. Sudhir Gurtoo: „Vor dem Abbau der Anlage wurde die bestehende Fertigungslinie in Dharwad, die unter anderem auch 17 Roboter beinhaltete, von den Leadec Ingenieuren aufs genaueste untersucht. Dadurch waren wir in der Lage, die Fertigungslinie und die Roboter exakt im selben Zustand an den Kunden zu übergeben, nachdem wir Pantnagar erreicht hatten.“

Ende Oktober 2018 waren die Wiedererrichtung und Inbetriebnahme der Linie abgeschlossen und die Fertigungslinie am neuen Standort wieder im Produktionsbetrieb, sodass die Mitarbeiter von Leadec aufatmen und sich selbst zu der geleisteten Arbeit gratulieren konnten. Leadecs Vision besteht darin, ein führender Serviceanbieter für die Fabrik von heute und morgen zu sein, und nicht einmal Berge und Monsune, die sich uns in den Weg stellen, können uns dabei aufhalten.